Aktuelles

Auch in diesem Jahr wurde vom närrischen Auditorium viel Applaus geerntet. Eine kurze Zusammenfassung der Allgemeinen Zeitung zur diesjährigen Sitzung des SCV.

Was ein Ex-Single alles für die Liebe tut

Schwabenheimer Carnveval Verein brennt in der Olbornhalle ein vierfachbuntes Feuerwerk ab.

Von Joachim Kühn
Erschienen am 17.02.2020

SCHWABENHEIM. Der Schwabenheimer Carneval Verein (SCV) rockte mit seinem Programm die ausverkaufte Olbornhalle.

Politik

Als „Germania – Wacht am Rhein“ prangerte die Sitzungspräsidentin Sabine Ehlers im Protokoll gekonnt den allgemeinen Fachkräftemangel an. Insbesondere die Bundespolitiker kamen nicht gut weg. Das Verhalten von Frau „Knarrenbauer“ kritisierte die Rednerin ebenso wie deren Minister-Vorgängerin Ursula von der Leyen, auf deren Diensthandy plötzlich alle Daten gelöscht waren. Besonders verägert zeigte „Germania“ über die aktuellen Vorgänge in Thüringen, die von einem Chaos geprägt seien, in dem „Braunes Gesocks“ die Macht habe. Ein großes Dankeschön indes richtete Ehlers an die Rettungs- und Hilfskräfte, die scich leider immer wieder Anfreindungen ausgesetzt sähen.

Kokolores

Als „Smart-Omi“ begeisterte Reni Beck auch in diesem Jahr das Publikum. Sie schilderte humorvoll die katastrophalen Zustände in völlig überlaufenen Arztpraxen und berichtete zur Freude des Publikums von ihrer Freundin Helga, die für entsprechendes Wirrwarr mit der modernen Technik sorgte. Zu den Höhepunkten gehörte der gelungene Auftritt von Boris Feldmann. Als „Ex-Single“ schwebe er nun sogar auf Wolke 11. In seiner rosarot gepuderten Welt gäbe es aber auch mitunter Probleme: „Rufus“ – der Bernhardiner seiner Freundin – nehme doch viel Platz auf der Couch ein. Tanzeinlagen zur Demonstration verschiedener Männertypen und die amouröse Vorbereitung (mit überraschendem Ende) eines Treffens mit seinem Schatz wurden mit Szenenapplaus bedacht.

Musik

Ein Loblied auf die fastnacht sangen die Schnorressänger (Leitung Michael Voll) aus Elsheim. In einer kuriousen Klinik wurde den Patienten mit unkonventionellen Mitteln und Methoden geholfen. „99 Aspirin“ lassen dabei besser fühlen und „Atemlos“ wird mit Rhoihesse-Luft“ kuriert. Gegen Verstopfung verabreichten die „Ärtze“ dem Geplagten dann auch Federweißeer als Medizin.

Tanz

Das Männerballett der TSG-Aktiven hatte sich erstmals weibliche Unterstützung auf die Bühne geholt. Es bot einen temporeichen Tanz mit sportlichen Eiinlagen, der das Publikum verzückte. Die Mühe insbesondere der Trainerinnen Sarah Engel und Maren Gebhard war von Erfolg gekrönt. Als Hingugcker erwies sich der Auftritt von „Young Generation Dance Delight“. Die Gruppe unter Leitung von Johanna Becker erhilet nicht zuletzt wergen der Choreografie viel Applaus. Den verdiente sich auch die Garde des SCV (Leitung Ingrid Schubert und Anna Gebhard) für ihren gelungenen Tanz.

Wer war noch dabei?

In der Bütt: Felix Witzel; Dirk Haas, Sabine Ehlers; Christine Haas-Freitag

Musik und Tanz: Dippetrommler (Leitung Leon Ehlers, Lars Hartmann); „G.W“ Großwinterneheim; Wiesbachlerchen Welgesheim (Leitung Tobias Hofmann); Thomas Bornschlegell. SCV Minigarde und SCV Nachwuchsgarde (Leitung Ingrid Schubert, Anna Gebhard, Elena Kuhlmann, Franziska Strank); Die Mäd – Alla Hopp Großwinternheim.

Ehrungen: Hendrik Hartmann erhielt den Jugendverdienstorden der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval (IGMK) und Ottmar Luy den Verdienstorden in Silber.

Sommerausflug an die Lahn

Wie in jedem Jahr, hat der SCV dieses Jahr einen Sommerausflug geplant. Am 24.06.2017 ging es an die Lahn. In aller Frühe trafen sich die Aktiven um zum Kanufahren aufzubrechen. Im Verlaufe des Tages wurde uns dann auch der Wetterjokus hold, sodass ein paar versehentliche „Paddelplatscher“ mit Wasserrundumschlag eine angenehme Abkühlung brachten. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt – rundum ein schöner Sommerausflug des SCV! Wir hoffen auf Eure Teilnahme im nächsten Jahr!